Montag, 27. Juni 2016


Buntes Borbecker Spektakel 2015

„Bauernsturm“ im Schlosspark

 

Ein bisschen verrückt klingt das schon: In gut einem Jahr fällt Borbeck ins Jahr 1662 zurück, um rund ums Schloss an ein historisches Ereignis zu erinnern, das unter dem Begriff „Borbecker Bauernsturm“ in die regionale Geschichtsschreibung eingegangen ist.

 

In den unruhigen Zeiten nach dem Dreißigjährigen Krieg waren Fürstäbtissin Anna Salome von Salm-Reifferscheidt (1622-1688) und der Magistrat der Stadt Essen nicht gut aufeinander zu sprechen. Die damals 40-jährige Fürstin sah ihre landesherrlichen Ansprüche in Gefahr und ließ Borbecker Schützen und bewaffnete Untertanen in die Stadt marschieren. Die verprügelten die Torwächter, besetzten Rathaus und Marktkirche, quartierten sich in den Häusern der angesehensten Bürger ein und beschlagnahmten Archive und Protokolle. Bürgermeister Dr. Leimgardt und Stadtsekretär Matthias Krupp wurden am 31. März 1662 in Haft genommen und im Borbecker Schlossturm eingesperrt – ein Skandal.

 

Das konnte auf Dauer nicht gut gehen: Der Brandenburgische Große Kurfürst, Essener Schutzvogt, setzte Milizen und Klevisch-Märkische Landschützen in Marsch. Am Gründonnerstag, 6. April 1662, erschienen vier klevische Regierungsräte und einige holländische Offiziere an der Spitze eines Bataillons von 200 Musketieren mit groben Geschütz vor Schloss Borbeck. Angesichts solcher Übermacht musste die eingeschlossene Fürstin klein beigeben, sie beorderte die Stiftsbauern in der Nacht aus der Stadt zurück und ließ die Gefangenen wieder frei. Die kurfürstlichen Truppen zogen nach dem unblutigen Ende weiter nach Essen. Den Borbeckern aber bestätigte Anna Salome 1662 ihr Privileg zur Abhaltung von Jahrmärkten auf dem Weidkamp – wohl als Dank für ihre Dienste.

 

Alle spielen mit!

 

Darum soll es im kommenden Jahr – dem 100. Jahr nach der Eingemeindung der alten Bürgermeisterei Borbeck nach Essen - bei einem bunten Fest im Schlosspark gehen, zu dem die vereinigten Bürger- und Verkehrsvereine aus Dellwig/Gerschede, Frintrop, Schönebeck und Borbeck einladen. Möglichst viele Menschen sollen mitwirken: Schützenvereine, Spielmannszüge, Kirchengemeinden, Sportvereine, Schulen und Kindergärten, Chöre und viele andere mehr.

 

Das große Fest für und mit ganz Borbeck ist für Samstag, den 29. August 2015, geplant. Von 12.00 Uhr bis 18.00 Uhr soll dann der Schlosspark, in dem der „Bauernsturm“ vor über 350 Jahren stattgefunden hat, zu einem einzigen großen Open-Air-Theater werden: Mitten unter den Stiftsbauern, Handwerkern, Gauklern und Mönchen wird die Truppe der TheaterLaien den historischen Vorgang von 1662 auf der Bühne nachspielen. Und alle Bewohner der ehemaligen Bauerschaften Bedingrade, Bergeborbeck, Borbeck, Dellwig, Frintrop, Gerschede und Schönebeck sind zum bunten Spektakel am Schloss und im Park herzlich eingeladen – natürlich in passender Kostümierung!