Donnerstag, 22. Februar 2018


Neues Borbecker Beratungsnetzwerk

 

ESSEN. Jeden Monat gibt es zukünftig eine kompakte Beratungswoche im Sozialpsychiatrischen Zentrum (SPZ) am Germaniaplatz 3 in Borbeck. Dazu haben verschiedene Beratungsdienste und der Borbecker Bürger- und Verkehrsverein (BBVV) jetzt ein Netzwerk geknüpft: Unter Trägerschaft des Katholischen Klinikums Essen (Philippusstift) bieten der Sozialdienst Katholischer Frauen (SkF), die Gesellschaft für Paritätische Sozialdienste (Pari-Sozial), das Sozialpsychiatrischen Zentrum (SPZ), das Schlaganfallbüro Ruhr, der BBVV und ein ehrenamtlicher Versichertenberater der Deutschen Rentenversicherung offene Sprech- und Beratungsstunden an.

 

Jeweils in der zweiten Woche im Monat finden Interessenten aus Borbeck und anderen Stadtteilen täglich wechselnd kompetente Ansprechpartner in den ehemaligen Bankräumen am zentral gelegenen Germaniaplatz. Wenn es um die Familie geht, um Behandlungs- und Betreuungsmöglichkeiten, Rentenfragen, Schlaganfall oder Behinderungen, soll nun koordiniert geholfen werden. Für Susanne Asche, die Vorsitzende des Bürger- und Verkehrsvereins, ein wertvoller Beitrag für die Lebensqualität in Essens größtem Stadtteil: „Es geht darum, das soziale Leben in Borbeck ein Stück zu fördern und zu bereichern.“

 

Die jeweiligen Termine werden unter https://www.kk-essen.de/ und im Schaukasten am Germaniaplatz 3 veröffentlicht.