Montag, 9. Dezember 2019



25 Jahre Borbecker Weihnachtsmarkt-Tag

Ausstellung zum Jubiläum in der Alten Cuesterey


BORBECK.
„Liebe Borbeckerinnen und Borbecker, es geht zwar nicht um ihr Leben, aber doch um sehr viel. Genauer gesagt um Dreierlei: Um eine gute Tat, um Borbeck, um Sie selbst.“ So begann 1995 die Einladung zum ersten Borbecker Weihnachtsmarkt-Tag. Am 10. Dezember des Jahres gehe es darum, „in das triste und von einer kommerziellen Weihnachtsmarktkirmes in Beschlag genommene Borbeck in gemeinsamer Anstrengung Licht zu bringen, das über den Tag hinaus leuchtet“, hieß es wörtlich.

Das Motto: Gutes tun


Möglichst viele Vereine, Gruppen, Verbände und Organisationen seien aufgerufen, an diesem Tag einen Marktstand zu betreiben, selbstgefertigte Produkte anzubieten und für sich selbst zu werben. „Wenn sie mitmachen tun Sie etwas Gutes für andere Menschen, für Borbeck, für sich selbst“, so die Einlader. Und sie übersetzten: „Borbecker Weihnachts-Markttag. „Markt“ wie: Miteinander – Alternativ – Ruhig – Kommunikativ – Tätig sein.“ Gezeichnet war der Aufruf von Dr. J. Marsch vom Borbecker Bürger- und Verkehrsverein, Heinz Mikus vom Borbecker Kundendienst und F.J. Gründges für die Programmkonferenz.

„Ein Plus für ganz Borbeck“


Das Echo war groß: „Ein Plus für alle, die mitgemacht haben, ein Plus für ganz Borbeck“, kommentierten die BORBECKER NACHRICHTEN am 14. Dezember 1995. Schon am frühen Morgen seien fleißige Helfer unterwegs gewesen, alle arbeiteten Hand in Hand, alles habe wie am Schnürchen geklappt. „Großartig war die Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft“, so die Zeitung, die von einem großen Ansturm berichtete: „Der erste Kaffee war noch nicht durchgelaufen, der Kakao noch nicht erwärmt, als schon die ersten Besucher eintrudelten“. Eine bunte Vielfalt an Selbstgebasteltem ging weg, das Bühnenprogramm von Borbecker Schulen sorgte für weihnachtliche Stimmung und die Veranstalter waren „mehr als zufrieden“, so die BN damals. Hätten sich die Organisatoren gedacht, dass es nun, 25 Jahre später, tatsächlich ein Jubiläum zu feiern gibt?

Begeisterte Besuchermassen


Besonders treu in diesen Jahren begleiteten die BORBECKER NACHRICHTEN dieses außergewöhnliche Fest. Große Bildberichte von Wolfgang Filz hielten die zahlreichen Akteure fest und viele von ihnen sind heute noch dabei. Immer wichtig: Die Wetterlage, denn manches Mal sorgten Platzregen, kaltes Nieselwetter oder sogar heftige Winde, die an den Marktständen rüttelten, für manche Sorgenfalten. 2008 musste wegen Schneechaos in ganz NRW sogar verschoben werden. Schien jedoch die Sonne, „musste der liebe Gott ein Borbecker sein“, hieß es: „Besuchermassen waren begeistert von der Atmosphäre“ oder „So muss der Advent beginnen!“ Viele kleine Geschichten zeigten die Menschen an den Ständen und auch diejenigen, die für einen reibungslosen Ablauf und für die Technik sorgten.



Ausstellung zeigt Geschichte


Zum „Großen Jubiläum“ wird das bald nun alles in der Alten Cuesterey zu sehen sein, wo von 12-18 Uhr ein „Cuesterey-Café“ zum Jubiläumstag öffnet: Eine Ausstellung mit Impressionen in großformatigen Bilderrahmen erinnert dort vom 24.11.-5.1.2020 an die vergangenen 25 Jahre. „Ein besonderer Dank an alle Besucher und Freunde des Borbecker Weihnachtsmarkt-Tags, ohne die es heute keinen Rückblick auf die 25-jährige Erfolgsgeschichte des Markttags geben würde“, so die Organisatoren. Sie wollen damit aber auch ein Dankeschön allen Sponsoren sagen, den Technikern, den Medien, Ausstellern und allen illustren Ehrengästen, die die jeweiligen Tage eröffneten.

Der große Jubiläumstag


Der vom Borbecker Bürger- und Verkehrsverein und dem Initiativkreis CeBo gemeinsam organisierte 25. Weihnachts-Markttag wird am 1. Advent, Sonntag, 1. Dezember, wieder den Jahreskreis der Veranstaltungen beschließen: „Er setzt im Licht des Jubiläumsjahres ein besonderes Zeichen des Miteinanders in Borbeck“, so die BBVV-Vorsitzende Asche. Von 11-18 Uhr darf also vor dem bevorstehenden Fest wieder im Borbecker Zentrum über den Borbecker Platz (Alter Markt) gebummelt werden, wo viele schöne Dinge auf Liebhaber warten. Zugleich öffnen von 13-18 Uhr Borbecks Geschäfte zum verkaufsoffenen Sonntag, Bürgermeister Rudolf Jelinek eröffnet um 16.30 Uhr die 69. Lichtwochen und die kleinen Borbecker dürfen sich auf ein großes Kinderfest freuen.

 

Teilnehmer am 25. Borbecker Weihnachtsmarkt-Tag

Altenheim Papst Leo-Haus / Albert-Schmidt-Haus / Haus St. Maria Immaculata

AWO Ortsvereine Borbeck

BBVV Bürger und Verkehrsverein Borbeck e.V.

Bischof-von-Ketteler-Schule

Caritas St. Dionysius

CDU

CeBo Initiativkreis Borbeck

CSE Caritas SKF Essen GmbH

Diakonie in Borbeck Bodelschwingh-Haus

Diakonie in Borbeck Haus Immanuel

Diakonie in Borbeck Hilda-Heinemann-Haus / Haus im Winkel

Die BOJE gem. kath. Jugendsozialarbeit GmbH

Dionysiushaus- Cafeteria

Don Bosco Kindergarten und Schwestern

Don-Bosco-Gymnasium

Dürerschule

Eichendorff Schule - Schulpflegschaft

Essener Elterninitiative zur Unterstützung krebskranker Kinder e.V.

Ev. Altenheim Bethesda

Flotte Socken

Förderverein Cosmas + Damian Hospiz

Förderverein Geschwister-Scholl-Realschule

Förderverein Grundschule Reuenberg

Freiwillige Feuerwehr Borbeck

Gymnasium Borbeck

JVA-Essen, Arbeitstherapie

Kindernothilfe-Arbeitskreis

Kolpingfamilie Essen-Borbeck

KOT St. Dionysius Mädchentreff

Kultur-Historischer Verein / Alte Cuesterey

Mädchengymnasium Borbeck

Messdienerschaft St. Dionysius

Möllhovenschule

NAJU Essen-Mülheim

Ökumenischer Weltladen

Realschule am Schloß Borbeck

RUWA Canoe Younsters

SJB - Förderkreis

Sozialpsychiatrisches Zentrum Essen-Borbeck

SPD Ortsverein Borbeck

Traugott-Weise-Schule