Montag, 22. Oktober 2018

­

Über Geld vom Land freuen sich die SPD-Landtagsabgeordneten Thomas Kutschaty und Dieter Hilser. So erhalten Projekte in den Stadtteilen Borbeck und Altenessen-Süd rund 978.000 Euro aus der Städtebauförderung 2012. „Das unterstützt die Stadt Essen bei der Verwirklichung wichtiger städtebaulicher Projekte und Maßnahmen“, erklärten die Abgeordneten.


883.000 Euro fließen in die Instandsetzung des Schloß Borbeck und des Umfeldes, die Rekonstruktion des Schlossparks, die Parkerschließung sowie Fassadensanierung.


Weitere 95.000 Euro stehen für das Quartiersmanagement, das Hof- und Fassadenprogramm sowie die Modernisierungsberatung von Immobilieneigentümern in Altenessen-Süd zur Verfügung.


Die beiden Abgeordneten unterstrichen die positiven Effekte der Städtebauförderung. Neben den direkten Impulsen für die geförderten Projekte und die Stadtteile gäbe es eine Reihe ökonomischer Effekte. „So stößt ein Euro Städtebauförderungsmittel bis zu acht Euro weitere öffentliche und private Investitionen an“, zitiert Kutschaty ein Gutachten der Uni Wuppertal und ergänzt: „So profitieren vor allem lokale Betriebe und ihre Beschäftigten.“

 

 

Aus: Lokalkompass Essen-Nord am 06.09.2012,
http://www.lokalkompass.de/essen-nord/politik/geld-vom-land-fuer-borbeck-und-altenessen-d207030.html