Mittwoch, 28. Oktober 2020



BBVV zog Bilanz: Ausblick auf 2020

Von der Jahreshauptversammlung am 12. März

BORBECK. „Ersatzgeschwächt“, aber munter – die Jahreshauptversammlung des Borbecker Bürger- und Verkehrsvereins e.V. (BBVV) Donnerstagabend, 12. März, im Gasthaus Gummersbach sah angesichts der aktuellen Lage zwar kein großes Forum und die Liste der mit Blick auf Corona eingegangenen Absagen war lang. Doch Bilanz und Ausblick zeigten: Das Engagement des BBVV für Borbeck war und bleibt ohne Abstriche hoch. Die Mitglieder sprachen in den Wahlen dem wiedergewählten Vorstand einstimmig ihr Vertrauen aus. Neben der Vorsitzenden Susanne Asche wurden Dr. Christof Beckmann (stv. Vorsitz), Franz Josef Gründges (Geschäftsführer), Dagmar Schilli-Frank (Schatzmeisterin) in ihren Ämtern bestätigt. Großer Dank für den gemeinsamen Einsatz galt auch den Beiratsmitgliedern Fritz Brüggemann, Walter Frosch, Angelika Kleine-Möllhoff, Pater Otto Nosbisch SDB, Margarete Roderig und Lars Schnoor.

Rechenschaftsbericht von Susanne Asche

Zahlreiche Veranstaltungen prägten das seit der Mitgliederversammlung im März 2019 gelaufene Geschäftsjahr. So erinnerte Susanne Asche in ihrem Rechenschaftsbericht an die hervorragende besuchte 35. Borbecker Maienmahlzeit am 9. Mai 2019 mit dem Vorstandsvorsitzenden der Emschergenossenschaft/Lippeverband, Prof. Dr. Uli Paetzel, und an „Miteinander in Borbeck“ am 17. Mai mit den Borbecker Vereinen, Einrichtungen und Diensten zu den sozialen und kulturellen Angeboten in Borbeck. Das zum Thema „275 Jahre Schlosspark Borbeck“ mit vielen Akteuren gemeinsam gestaltete fünfte „Fest der Fürstin“ zog am 23. Juni zahlreiche Besucher an und auch die ebenfalls mit dem Förderverein Schloß Borbeck durchgeführte Exkursion „Auf den Spuren der Fürstäbtissinnen“ nach Warendorf am 19.09. fand viele Freunde. Als neues Format rückte der „Borbecker Bummel“ das Stadtteil-Zentrum neu in den Fokus. Bei der Gemeinschaftsveranstaltung mit dem Kultur-Historischen Verein Borbeck und dem Initiativkreis Centrum Borbeck (CeBo) am 06.10. wirkten 30 Kitas, Schulen, Vereinen und Einrichtungen mit. Auch wenn der Bummel fast dem heftigen Regentag zum Opfer fiel: Für 2020 ist nach den guten gemeinsamen Erfahrungen auf jeden Fall eine Fortsetzung fest geplant, so Susanne Asche.



Der 25. Borbecker Weihnachts-Markttag am 1. Dezember sah unter Regie von Franz Josef Gründges und Walter Frosch zum Jubiläum erneut einen vollen Marktplatz. Erstmals wurde die neue „Schlosspark-Tasse“ präsentiert, auch die „Borbeck-Tasche“ kam wieder zum Einsatz. Der Neujahrsempfang am 12. Januar wurde als „Borbecker Stadtgespräch“ mit dem Initiativkreis CeBo Borbeck und TUS 84/10 erneut gemeinsam durchgeführt. Als Gäste diskutierten der Polizeipräsident Frank Richter, Stadtdirektor a.D. Christian Hülsmann und Schwergewichtsboxer Patrick Korte zum Thema „Zusammenleben, Sport und Freizeit in Borbeck“. Mitte Februar präsentierten BBVV, CeBo und KHV ihre gemeinsame Online-Plattform „borbeck.de“ auf dem Höltingplatz, verteilten viele Rosen zum Valentinstag und kamen zum 1. Geburtstag mit vielen Bürgern ins Gespräch.

Zwischen den großen Veranstaltungen prägten zahlreiche weitere regelmäßige Termine die Vereins- und Vorstandstätigkeit, die zum Zusammenleben in Borbeck beitragen. Inzwischen sind zehn Mitglieder und Freunde des BBVV im Team „Borbeck ist sauber“ regelmäßig an jedem ersten Samstag im Monat an der Aktion „Sauber in Borbeck“ beteiligt. Zudem bietet an jedem zweite Montag im Monat der „Bürgerdialog“ im „Stützpunkt“ des Sozialpsychiatrischen Zentrums am Germaniaplatz einen Anlaufpunkt für zahlreiche Fragen.



Weiter, so Susanne Asche, stehen Schloss und Schlosspark Borbeck im Fokus der Vereinsaktivitäten: Dazu wirkt der Vorstand an der denkmalgerechten Entwicklung im Parkpflegewerk und am Nutzungskonzept des Wirtschaftsgebäudes mit. Der Abschluss der Renovierung und Wiedereinzug der Nutzer ist nach den Osterferien geplant, die offizielle Wiedereröffnung soll am 4.9.2020 stattfinden. Regelmäßige Kontakte werden auch zu Grün und Gruga Essen, dem Kulturzentrum Schloß Borbeck und dem Kulturbüro der Stadt Essen gehalten. Gemeinsame Initiativen, Veranstaltungen und Projekte zur Entwicklung der Infrastruktur in Borbeck Mitte entstehen in enger Zusammenarbeit und Abstimmung mit den Borbecker Vereinen und Einrichtungen (Kultur-Historischer Verein KHV e.V., Initiativkreis Centrum Borbeck CEBO e.V., „Stützpunkt“/ Sozialpsychiatrisches Zentrum SPZ des Philippusstifts, Bezirksvertretung, Schulen und Kitas).

Informieren und motivieren

Über all dieses gelte es, auch die Öffentlichkeit kontinuierlich auf dem Laufenden zu halten, unterstrich Susanne Asche: Über Termine informiert der Schaukasten „I-Punkt Borbeck“ auf dem Höltingplatz, der aktuelle Mitteilungen zum Vereinsleben und nichtkommerziellen Veranstaltungen in Borbeck-Mitte bietet. Regelmäßige Pressemitteilungen gehen an die Ortspresse und sind auf der eigenen Homepage www.bbvv.de abrufbar und seit einem guten Jahr auch auf der Website www.borbeck.de nachzulesen. Das Gemeinschaftsprojekt von BBVV, Kultur-Historischem Verein, Initiativkreis CEBO und der Borbecker Werbeagentur PPR konnte mit Unterstützung durch das Heimatministerium NRW und örtliche Sponsoren am Valentinstag, 14. Februar 2019, online gehen und bietet seitdem täglich aktuelle Berichte, zu der sich eine ehrenamtlich tätige Redaktion mit Susanne Hölter, Dr. Christof Beckmann, Franz Josef Gründges, Andreas Koerner und weiteren Autoren zusammengefunden hat. Verantwortlich zeichnet als Herausgeberein Susanne Asche als Vorsitzende des BBVV.



Ausblick auf 2020

Ihr Ausblick auf das angelaufene Jahr 2020 zeigte, dass die bewährten Veranstaltungen weiter fortgeführt werden sollen (Ausblick auf Termine 2020 s.u.). Ein besonderer Hinweis galt bereits der traditionellen und inzwischen 36. Borbecker Maienmahlzeit am 13. Mai 2020 in der Dampfe Essen-Borbeck: Ehrengast wird der ausgewiesene Kenner der Ruhrgebietsgeschichte Prof.em. Dr.Dr. Brüggemeier sein. Er wird die Gäste auf eine Zeitreise in das Ruhrgebiet und die Stadt Essen vor hundert Jahren und in die revolutionären Ereignisse vom März 1920 mitnehmen, die das Ruhrgebiet damals erschütterten und in die auch Borbeck verwickelt war.

Engagement für Senioren

Einem eigenen Thema galt ein Antrag von BBVV-Mitglied Ralf Schwitalski, der den Blick auf einen wichtigen gesellschaftlichen Bereich lenkte: Zunehmend seien ältere Alleinstehende auch in Borbeck von Isolation und Einsamkeit betroffen. Viele suchten nach geeigneten Aktivitäten, Möglichkeiten zu Treffen und Begegnung - hier könne der BBVV in Zukunft einen weiteren Schwerpunkt setzen, so seine Anregung, die von den Mitgliedern in der Debatte aufgegriffen wurden. Tatsächlich gebe es bereits Angebote und Anlaufstellen – etwa das Erzählcafé der Caritas, zu dem sich monatlich viele Teilnehmer in der Alten Cuesterey einfinden, wie der KHV-Vorsitzende Jürgen Becker anmerkte. Grundsätzlich gelte es aber, allen Terminen und Akteuren eine kompakte Übersicht zu bieten, so die Zusage des Vorstandes, der sich über eine spontane Zusage zu ganz praktischem Engagement  aus dem Kreis der Anwesenden freute.



Bilanz zu Borbeck.de

Statt des ursprünglich angekündigten Talks mit Franz Josef Gründges mit dem Musiker Walter Westrupp, der krankheitsbedingt leider entfallen musste, gab es am Abend eine weitere Bilanz. Im Mittelpunkt standen grundsätzliche Anmerkungen und zahlreiche Daten zum Online-Portal für Groß-Borbeck, das unter dem Namen „borbeck.de“ vor einem Jahr ans Netz gegangen war. Der stellvertretende Vorsitzende Christof Beckmann schilderte die bisherige Entwicklung des Projekts, das im Zusammenhang mit dem Aus für die traditionsreichen „Borbecker Nachrichten“ entstanden war.

Gemeinsame Träger sind der Borbecker Bürger- und Verkehrsverein (BBVV), der Initiativkreises Centrum Borbeck (CeBo), der Kultur-Historischer Verein Borbeck e.V., die hier mit der Werbeagentur PPR. personality partner in der Grasstraße zusammenarbeiten. Sie hatte bereits rund fünf Jahre lang die Seite www.borbeck.de betrieben, die aber länger nicht mehr aktualisiert worden war. Zusammen mit einem kleinen Anschub vom NRW-Heimatministerium habe es hier ideale Voraussetzungen für einen Neustart gegeben, so der Bericht, ein ehrenamtliches Redaktionsteam sei schnell gefunden worden.



An den Zielen, mit dem sich die Initiatoren damals an alle Groß-Borbecker Vereine, Einrichtungen und alle Bürgerinnen und Bürger richteten, habe sich seitdem nichts geändert: Man wolle mit Nachrichten aus der Nachbarschaft die Kommunikation im größten Stadtteil von Essen fördern und Öffentlichkeit für lokale Themen herstellen, ein Forum für das vielfältige Engagement schaffen, Ehrenamt und lokale Identität stärken, aber auch Borbeck auch im weltweiten Netz ein Gesicht geben - den Grundsätzen eines seriösen Journalismus verpflichtet. Man verstehe sich hier nicht als Konkurrenz zu kommerziellen Medienunternehmen, sondern als Ergänzung in einem zunehmend ausgedünnten Bereich der lokalen Berichterstattung.

Die Palette der seit dem Valentinstag 2019 täglich neuen Artikel ist breit. Rund 2.000 Meldungen berichteten seit dem Start in mehreren Rubriken wie Kultur & Bildung, Planen & Bauen, Tipps, Rat & Hilfe, Treffs & Termine, Vereine & Umwelt und Sport über das Leben zwischen Rhein-Herne-Kanal und Mülheim, Altendorf und Oberhausen. Zudem griffen sie mit den Rubriken „Bummel mit Monica“ und „Was da kreucht und fleugt“ schon früher in Borbeck beliebte Themen auf. Dabei ist das Projekt interaktiv angelegt: Zu allen Nachrichten kann jeder und jede ihren Kommentar abgeben. Inzwischen gehe die Zahl unterschiedlicher eindeutiger Besucher auf die 80.000 zu, um die 150.000 Seiten und Einzelartikel seien aufgerufen worden. Ein wachsendes Projekt: Allein in den vergangenen vier Wochen seien über 8.000 neue Besucher verzeichnet worden, die sich rund 15.000 Seiten ansahen.

Borbeck im „Portrait“

Dazu beigetragen habe offensichtlich auch ein neues Angebot: Seit dem ersten Geburtstag Mitte Februar lassen sich neben dem bereits bestehenden Branchenverzeichnis unter dem Button „Portrait“ weitere zahlreiche Informationen über Borbeck finden. Mit der in mehreren Kapiteln nachzulesende Borbecker Ortsgeschichte stellen inzwischen rund 130 weitere Artikel vieles Bekannte und Unbekannte über Gebäude, Grün und Denkmäler vor, zudem über zahlreiche Persönlichkeiten, die in Borbeck ihre Spuren hinterlassen haben. Weitere Kapitel seien an dieser Stelle noch geplant, so die Aussicht: Man arbeite an weiteren Rubriken zu Kirchen & Gemeinden, Kultur & Bildung, Mobil in Borbeck, Politik & Bezirksvertretung, Senioren & Gesundheit, Vereine & Freizeit sowie Wirtschaft & Unternehmen.



In den „Sozialen Netzwerken“

Unterstützt wird die Homepage durch ein zweites Standbein: Wer in den „Sozialen Netzwerken“ unterwegs ist, findet „borbeck.de“ bereits seit Ende Juli 2018 unter dem Kürzel „UnsereBorbecker“ auch auf Facebook. Auch über diesen Weg finden zahlreiche Leserinnen und Leser auf die Homepage www.borbeck.de. Fest abonniert haben die Seite rund 850 Nutzer, die pro Monat weit mehr als 9.000 Kommentare hinterlassen. Auch hier zeigten alle Daten in den letzten Wochen deutlich nach oben, so die Bilanz, man freue sich sehr über wachsende Leserzahlen und Verweise auf andere Seiten.

Die vor einem guten Jahr getroffene Entscheidung der Initiatoren habe sich bereits bewährt, das Internet sei als schnelles und interaktives Medium bestens geeignet, um die angestrebten Zwecke zu erreichen. Wer dort nach „Borbeck“ suche, finde die Seite inzwischen ganz weit oben, weitere Nachrichtenquellen, Hinweise auf Themen und Veranstaltungen seien immer willkommen. Wer als Unternehmen oder Einrichtung hier sein Publikum erreichen wolle, könne übrigens auch die Möglichkeiten zu ganz konkreter Werbung nutzen und damit zu den Betriebskosten beitragen. Der besondere Dank gelte allen Mitarbeitern am Projekt, vor allem aber den Leserinnen und Lesern, die ihr Interesse an diesem Medium inzwischen deutlich signalisierten.



Angebot für ganz Borbeck

„Wir verstehen uns als Angebot für ganz Borbeck, d.h. für alle Teile und stehen allen offen, die den Vorteil eines gemeinsamen Auftritts des Essener Nordwesten entdecken und nutzen wollen“, so das Fazit, dem eine angeregte Diskussion über die Gesetzmäßigkeiten moderner Medien, Nutzerkreise und neue Zielgruppen folgte. Vor allem sei der Blick auf die Möglichkeiten zu schärfen, mit denen sich so eventuell auch ein jüngeres Publikum erreichen lasse. Aus eigener Beobachtung könne etwa der Einsatz der auf der Borbeck-Homepage gebotenen Informationen in Schulen vielversprechend sein, so eine Anmerkung. Für die Redaktion von www.borbeck.de eine wichtige Anregung – auch wenn eine Erweiterung der Aktivitäten in neuen Kanälen wie „Twitter“ und anderen derzeit nicht geplant sei: Beiträge gerade aus dem Bereich der vielen Schulen in Borbeck seien immer herzlich willkommen, auch stehe man vielfältigen Unterrichtsprojekten sehr offen gegenüber, die sich etwa auch mit Mediennutzung oder ersten Schritten in das Schreiben und den Journalismus auseinandersetzten.

Ausblick auf Termine 2020

26.04.2020: „Borbecker Bummel“ (BBVV, Initiativkreis CeBo, KHV Borbeck) von 13-18 Uhr im Borbecker Zentrum mit vielfältigem Veranstaltungs- und Bühnenprogramm der Kitas, Schulen und Vereine im Bezirk Borbeck

13.05.2020: „Borbecker Maienmahlzeit“ mit Prof. Dr. Dr. Franz-Josef Brüggemeier als Festredner zum Thema „Das Ruhrgebiet und die Stadt Essen vor 100 Jahren“, 19 Uhr in der Dampfe, Anmeldungen per Post (Postfach 110124, 45331 Essen) oder E-Mail (Dagmar Schilli-Frank, schildag@t-online.de)  

21.06.2020: „Fest der Fürstin“ im Schlosspark Borbeck (BBVV und Förderverein Schloß Borbeck) unter musikalischer Mitwirkung des SJB und weiterer Vereine und Einrichtungen (15-18 Uhr)

16.09.2020: Exkursion „Auf den Spuren der Fürstäbtissinnen“ mit dem Förderverein Schloß Borbeck

02.10.2020: „Miteinander in Borbeck“ (BBVV, KHV, SPZ, Kirchenladen Mittendrin) – Kulturelle und soziale Einrichtungen in Borbeck präsentieren ihre Angebote auf dem Germaniaplatz.

09.10.2020: „Muse und Menü“ im Festsaal Schloß Borbeck (Förderverein Schloß Borbeck)

29.11.2020: 25. Borbecker Weihnachts-Markttag

Termine Bürgerdialog: 06.04.2020, 11.05.2020, 08.06.2020, 06.07.2020, 07.09.2020, 05.10.2019, 09.11.2020, 07.12.2020 jeweils von 16-17 Uhr im „Stützpunkt“ des SPZ und nach Ankündigung