Montag, 18. November 2019



„Miteinander in Borbeck“ auf dem Germaniaplatz

 

BORBECK. Strahlender Sonnenschein am Freitag, 12. Oktober: Fast 28 Grad zeigte das Thermometer, als sich 13 Vereine, soziale und kulturelle Einrichtungen auf dem Germaniaplatz in Borbeck-Mitte präsentierten. Ein perfektes Wetter für das Motto „Miteinander in Borbeck“, unter das die Organisatoren ihre Initiative gestellt hatten. Unter den Klängen von Leierkastenmann Johannes Ens von Don Bosco wanderten viele interessierte Besucher von 10-15 Uhr zwischen Germaniaplatz und Bürgeramt an den Ständen entlang, die viel Information und spannende Dinge zeigten.

 

Was steckt in Borbeck? Eine ganze Menge, wie deutlich wurde. Ehrenamt und professionelle Hilfe, Leidenschaft im Engagement für andere ergänzen sich hier seit vielen Jahren. Diesem Potenzial galt und gilt es mehr Öffentlichkeit zu verschaffen, befand das Dreigestirn der Organisatoren vor der Kamera: In kurzen Statements unterstrichen dies Susanne Asche vom Borbecker Bürger- und Verkehrsverein e.V. (BBVV), Doris Lewe vom Sozialpsychiatrischen Zentrum „Stützpunkt“ und Andrea Kemmer vom Kirchenladen „Mittendrin“ der katholischen Pfarrgemeinde St. Dionysius.

 

Im Vernetzen der vielen Angebote das Miteinander im Stadtteil zu stärken und vielleicht sogar viele verborgene Schätze zu heben – darin steckt für alle Bürgerinnen und Bürger eine große Chance. Und ganz sicher wird die Aktion weiter fortgesetzt. Der von Franz Josef Gründges moderierte Auftakt darf jetzt schon als geglückt bezeichnet werden: Unterm Friedenszweig der alten Germania-Statue haben sie alle gemeinsam heute ein Zeichen für ein lebenswertes und liebenswertes Borbeck gesetzt.