Montag, 18. November 2019
Schöner Start für www.borbeck.de

BORBECK.
„Toll, prima gemacht!“, „Da bin ich aber gespannt!“, „Wir haben schon drauf gewartet!“ – so viel Zustimmung am Vormittag in Borbeck-Mitte - das war schon eine Menge schöner Blumen wert. Der Start von
www.borbeck.de hatte Punkt 9:00 Uhr am Valentinstag bestens geklappt. Und der Tagesheilige hatten offensichtlich ebenfalls eine gute Meinung, denn der Himmel strahlte im schönsten Sonnenschein.

Der schnell aufgebaute Informationsstand auf dem Höltingplatz war ab 11 Uhr schnell umlagert. Viele Passanten schauten verwundert und neugierig, steuerten schnurstracks den roten Schirm an. Und die französischen Akkordeonklänge, die über den Platz wehten, mischten sich bald unter viele Gespräche. „Was gibts denn hier?“ „Blumen und eine neue Internetseite, mit der sich jetzt unser Stadtteil der ganzen Welt vorstellt!“ - „Das wurde aber auch Zeit.“

Gespräche wie diese gab es viele, dazu viele erfreute Gesichter, als frische Rosen überreicht wurden. Mit dabei: Susanne Asche (Vorsitzende des Borbecker Bürger- und Verkehrsvereins, BBVV), Klaudia Ortkemper (Vorsitzende des Initiativkreises Centrum Borbeck (CeBo), Jürgen Becker und Andreas Koerner (Kultur-Historischer Verein Borbeck e.V.), und viele andere Aktive aus den Vereinen, die sich mit dem Förderverein Schloß Borbeck e.V. gemeinsam für das das neue Online-Projekt stark gemacht hatten.


Angebote bekannt machen

Interesse fand die Sache auch bei der örtlichen Presse: Die WAZ hielt alles fleißig im Bild fest, Doris Brändlein interviewte für den Borbeck Kurier – viel Gelegenheit, auch die schönen blauen Borbeck-Taschen ins Bild zu setzen. Auch sie gingen weg wie frische Valentinstag-Rosen. Und immer wieder bildeten sich neue Gruppen am Info-Stand des Borbecker Bürger- und Verkehrsvereins – auch er war im letzten Jahr aufgestellt worden, um die Kommunikation im Stadtteil zu fördern und im öffentlichen Raum auf die vielfältigen Angebote und Veranstaltungen hinzuweisen.

„Borbeck ein Gesicht geben“

„Wir wollen Borbeck ein Gesicht geben“, so die Organisatoren. „Wir sind offen für Nachrichten aus ganz Borbeck, wollen zeigen, was in diesem Stadtteil steckt.“ Man freue sich auf viele Anregungen und Hinweise von Jedermann, wolle aufgreifen, was unter den Nägeln brennt. „Ich hätte da schon einiges, was mal angepackt werden müsste“, hieß es von vielen Seiten. Schließlich müsse sich jeder Bürger zu Wort melden können und sei jeder verantwortlich für das, was geschieht – oder eben nicht: „Ich wohne seit drei Jahren hier und finde Borbeck toll“, so eine Standbesucherin. „Aber dass an vielen Stellen was getan werden muss, sieht doch jeder.“ „Man muss aber auch mal herausstellen, was gut ist. Und was uns an Borbeck so gefällt – davon gibt es eine ganze Menge“, hieß es von anderer Seite. „Und dass man mal einfach nachgucken kann, wo man was in Borbeck findet, ist auch mal notwendig gewesen.“

Wachsendes Projekt

„Noch ist alles im Aufbau – es ist ein Projekt, das wachsen soll und ganz sicher wachsen wird“, betonte Tim Slotta von der Werbeagentur PPR. personality partner in der Grasstraße. Sie hat die technische Umsetzung übernommen, die immer weiter an die Bedürfnisse angepasst werden soll. Auch dort wird wie im redaktionellen Bereich alles rein ehrenamtlich gemacht. Der Anfang ist gesetzt und die erste Zustimmung stimmt die Macher positiv. Der von den Initiatoren gewählte Termin für den Start, der Valentinstag, passte jedenfalls allemal – nicht nur wegen dem perfekten Sonnenschein. „Es war ein gelungener Start. Und wir wollen weitermachen: Aus Liebe zu Borbeck, versteht sich!“