Mittwoch, 28. Oktober 2020


Fest der Fürstin: Planungen für Mitte August

Den Schlosspark mal anders erleben

 

BORBECK. Das „Fest der Fürstin“ im Schlosspark Borbeck wird in seiner gewohnten Form in diesem Jahr nicht stattfinden können. Anders als für Sonntag, 21. Juni, geplant, kann auch an einer reduzierten Form des beliebten Termins an diesem Tag nicht festgehalten werden. Wie der Borbecker Bürger- und Verkehrsverein (BBVV) mitteilt, laufen aber derzeit die Vorbereitungen für eine neue kleine Variante Mitte August.

 

Seit den durch Corona gegebenen Einschränkungen will der BBVV auch diese Begegnung mit aller Vorsicht angehen - wie bei allen seinen Aktivitäten. Niemand könne mit Bestimmtheit sagen, wie die weiteren Entwicklungen aussehen, bedauert die BBVV-Vorsitzende Susanne Asche: „Der Gesundheitsschutz hat in dieser Zeit weiter unbedingt Vorrang."

 

Neue Planung für das „Fest der Fürstin“

 

Der Borbecker Bürger- und Verkehrsverein will nach derzeitigem Stand für Sonntag, 16. August, zu einem „Historischen Spaziergang“ rund um die alte Residenz der Essener Fürstinnen einladen. Zwischen 15 und 17 Uhr soll es in überschaubarer Runde, angepasst an die Kontaktregeln, nach einer Eröffnung in der Arena über verschiedene Stationen durch den Schlosspark gehen, um die traditionsreiche Geschichte von Schloss und Schlosspark in Borbeck lebendig zu machen.

 

Den Schlosspark mal anders erleben

 

Dazu lädt Fürstäbtissin Maria Kunigunda höchstpersönlich ein, die wie immer von Birthe Marfording verkörpert wird (s. Foto oben beim Schlossspaziergang 2018). Die musikalische Begleitung stellen Bläserensembles des Schönebecker Jugendblasorchesters (SJB). Weitere Einzelheiten werden zeitnah an dieser Stelle und in der Ortspresse bekannt gegeben.